Lady Bella – DIY Blog

Werbung: Stehpult im Homeoffice selber bauen mit Remmers

Homeoffice ist besonders jetzt zu Corona-Zeiten angesagt. Aber auch sonst im Jahr kommt es des Öfteren mal vor, dass man von zu Hause aus arbeitet und die wenigsten von uns haben da einen höhenverstellbaren Schreibtisch und arbeiten die ganze Zeit im Sitzen. Damit du aber ganz einfach Abwechslung in deinen Arbeitsalltag bringen kannst habe ich zusammen mit Remmers eine do it yourself Anleitung für ein Stehpult geschrieben. Das ist so einfach, dass du das ganz einfach nachbauen kannst.

Wie kombiniere ich Nachhaltigkeit und DIYs?

Wie ihr hier auf meinem Blog schon mitbekommen habt, versuche ich viel Wert auf Nachhaltigkeit zu legen. Manchmal ist es leicht, zum Beispiel wenn ich beim Einkaufen unverpacktes Obst und Gemüse kaufe, aber manchmal ist es auch schwer, zum Beispiel bei den Pflegeprodukten, die ich benutze. (Zumindest benutze ich mittlerweile wiederverwendbare Wattepads und festes Shampoo.) Natürlich versuche ich dann auch bei meinen DIYs auf der nachhaltigen Schiene zu fahren. Zum Beispiel durch so Aktionen wie das kreative Schrottwichteln oder das Ablegerwichteln.

Das Holz, das ich für das Stehpult verwendet habe, stammt von einer alten Buchenarbeitsplatte, sie stand in unserer Tiefgarage und sah gar nicht gut aus. Sie hatte massive Wasserschäden, da sie wohl bei der vorherigen Verwendung nicht behandelt war. Nachdem wir fast 4 Monate um die achtlos abgestellte Arbeitsplatte geschlichen sind, haben wir sie hochgetragen und  bearbeitet. Die Arbeitsplatte war 3 Meter lang. So konnten wir ihr ein neues Leben geben, nicht nur in Form des Stehpults. Vielleicht zeige ich euch auch noch das ein oder andere Projekt hier. Wie du siehst, ist auch das Wiederverwenden von Materialien eine tolle Möglichkeit fürs Recyceln.

Warum benutze ich Remmers [eco]?

Damit wir, die mit Holz arbeiten, unseren Materialien ein möglichst langes Leben schenken können, hat sich Remmers ein umweltfreundliches Anstrichsystem ausgedacht, das höchsten Wert auf Ökologie und Nachhaltigkeit legt. Remmers findet, dass Holz als das nachhaltige Baumaterial schlechthin eine ebensolche natürliche Behandlung verdient. Mit dem [eco]-Sortiment bringt Remmers nicht nur dekorativen Schutz, sondern auch eine tolle Veredelung für Holz und nachhaltiges Handeln ohne Qualitätsverlust zusammen.

Was zeichnet das Arbeitsplattenöl aus?

Welches Material brauchst du für ein Stehpult?

Wie baust du das Stehpult?

So bestimmst du die perfekte Höhe für dein Stehpult

Damit du im Homeoffice auch im Stehen perfekt arbeiten kannst, solltest du die richtige Höhe bestimmen. Stell dich dafür gerade hin und lass die Arme hängen. Miss nun die Höhe vom Boden bis zum Ellbogen. Wenn du dann am Stehpult arbeitest, sollte der Winkel zwischen deinem Unterarm und deinem Oberarm nicht kleiner als 90° sein. Da Johannes größer ist als ich, haben wir für ihn eine Art Bildschirmpodest, dass wir immer dann hinstellen, wenn er am Stehpult arbeitet.

Das sind deine Arbeitsschritte

  1. Schleife die Oberfläche mit dem Sandpapier in Faserrichtung an. Bearbeite auch die Kanten, damit diese nicht zu scharf sind.
  2. Öffne die Öldose und rühre das Öl gut durch, damit es homogen ist.
  3. Trage als Nächstes das Arbeitsplattenöl dünn mit dem Pinsel auf. Vergiss dabei nicht die Kanten und Stirnseiten. Steht es zu pfützig, wird dein Holz später kleben. Wenn dir das trotzdem passiert, habe ich unten noch einen Tipp für dich.
  4. Nimm nach 20-30 Minuten das überschüssige Öl ab und vergiss auch nicht die Kanten und die Unterseite.
  5. Lass das Holz über Nacht an einem warmen Ort liegen und wiederhole am nächsten Tag die Schritte 3-5.
  6. Bohre als Nächstes mit dem Akkuschrauber und dem Holzbohrer vier Löcher in dein Regal.
  7. Jetzt kannst du deine Holzplatte von unten durch das Regal festschrauben mit den vier Schrauben.

 

Tipp: Wenn du keinen Holzrest zu Hause hast, schau doch mal im Baumarkt in der Restekiste. Wenn du im Baumarkt dein Holz kaufst, ist der erste Zuschnitt meistens kostenlos und jeder weitere kostet oft 1 €. Nutze diesen Service, damit du gerade Kanten hast, du wirst dich sonst immer ärgern, wenn du die krummen Seiten siehst.

Tipp: Hast du doch das Arbeitsplattenöl zu großzügig aufgetragen und dein Holz klebt nun? Dann lass dein Holz ruhig 48 Stunden an einem warmen Ort liegen. Anschließend versuchst du nochmal so viel Öl wie möglich mit einem frischen Baumwolllappen abzutragen. Im nächsten Schritt wählst du ein ganz feines Schleifpapier (circa K180 oder feiner) und schleifst ganz vorsichtig in Faserrichtung. Das Sandpapier wird sich schnell zusetzten, aber das Holz fühlt sich dann ganz schnell gut an. Jetzt kannst du nochmal mit deinem Baumwolllappen drüber reiben.

Weitere DIY-Ideen für dein Arbeitszimmer

Ich finde, ein Arbeitszimmer muss nicht immer nur praktisch sein, es darf auch ruhig hübsch sein. Die DIYs, die ich dir hier noch vorstelle, sind sogar beides.

Im Regal unter dem Stehpult habe ich meine Hängeregister, die ich in einem hübschen Urban Jungle Style gestaltet habe. Auf diese Weise habe ich alles zum Arbeiten direkt griffbereit. Die Hängeregisterbox und die Hängeregister kannst du einfach nachmachen, die Anleitung findest du auch auf meinem Blog.

Damit Notizen auch immer in Reichweite sind, finde ich Pinnwände super praktisch. Ich habe Johannes mal diese Städte-Pinnwand gebastelt mit einer Silhouette einer fiktionalen Stadt. Ich habe mir dafür einfach Sehenswürdigkeiten aus den Städten aus denen wir kommen und wo wir gewohnt haben zusammen gewürfelt.

Merke dir die Anleitung auf Pinterest

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachmachen. Ich denke, das ist auch für dich eine tolle Möglichkeit ist, um im Homeoffice auf deinen Rücken zu achten. Also nichts wie ran an dein Holz.

Die mobile Version verlassen