Schwarzwälder-Kirsch Kuchenpralinen – Valentinstag

Hin und wieder muss es einfach etwas Süßes sein, dann muss einfach genascht und schnabuliert werden. Wir versuchen diesen Monat unseren Zuckerkonsum auf null zu reduzieren um zu sehen, wie unsere Haut das findet. Darum wurde letzte Woche nochmal geschmaust und ich konnte nicht anders, als diese leckeren Schwarzwälder Kirsch Kuchenpralinen zu backen. Damit du sie nachmachen kannst, habe ich dir ein Rezept mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung geschrieben. In wenigen Tagen ist außerdem schon Valentinstag, ob du nun ein Fan bist oder nicht, über diese selbstgemachten Pralinen freut sich jeder. Da bin ich mir sicher.

Ich esse echt gerne was Süßes am Nachmittag. Es muss nicht immer etwas selbst gebackenes sein, manchmal ist auch ein Stück Schokolade toll. Das Tolle an diesen Kuchenpralinen ist, dass sie nicht wie klassische Cake-Pops mit einer Frischkäse-Creme gefüllt sind. Null Kalorien haben sie trotzdem nicht, aber darum geht es ja beim Naschen und Schnabulieren auch gar nicht.

Dekorieren kannst du die Kuchenpralinen wie du willst. Ich habe mich für getrocknete Blüten entschieden. Diese wirken immer edler als klassische Zuckerstreudeko. Zur Kirsch-Saison kannst du auch eine frische Kirsche obendrauf setzen.

Wenn Kinder, Schwangere oder Freunde, die keinen Alkohol konsumieren, diese Kuchenpralinen essen wollen, kannst du das Kirschwasser einfach durch Kirschsaft ersetzten und schon ist es alkoholfrei und schmeckt trotzdem lecker.

Rezept für die Schwarzwälder Kirsch Kuchenpralinen

Schwarzwälder Kirsch Kuchenpralinen

Der Tortenklassiker als kleine Kuchenpraline für zwischendurch.
Zubereitungszeit27 Min.
Gericht: Gebäck
Keyword: für Feste
Portionen: 10 Pralinen

Zutaten

  • 3 Eier
  • 90 g Zucker
  • 1 Priese Salz
  • 90 g Mehl
  • 4 cl Kirschwasser
  • 4 EL Kirschkonfitüre

für die Deko

  • 150 g Zartbitterkuvertüre
  • 20 g Kokosfett

Anleitungen

Teig

  • Eier, Zucker und Salz mit dem Handrührgerät schaumig rühren.
  • Kakao und Mehl mischen und in die Eiermischung sieben und vorsichtig unterheben
  • Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech mit wiederverwendbarem Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. (Entweder ein kleines Blech nehmen, oder nur auf ⅔ des Bleches verteilen.)
  • 20 Minuten backen. (Stäbchenprobe)
  • 5 Minuten abkühlen lassen. Anschließend in eine Schüssel bröseln.
  • Das Kirschwasser und die Konfitüre mit 2 EL Wasser in einer Schüssel verrühren und anschließend mit den Kuchenbröseln vermischen. Forme 10-20 Kugeln, je nachdem wie groß deine Kuchenpralinen sein sollen.
  • Schmilz die Kuvertüre über einem Wasserbad.
  • Rolle alle Pralinen durch die Schokolade und lege sie zum Abkühlen auf ein mit wiederverwendbarem Backpapier ausgelegtes Backblech.
  • Wenn du magst, kannst du noch etwas Streudeko oder getrocknete Blütenblätter über die weiche Schokolade streuen. Zur Kirschsaison kannst du auch eine frische Kirsche obendrauf setzen.

Diese Milchreisbällchen sind auch super lecker und eine tolle Alternative zu den Schwarzwälder-Kirsch Kuchenpralinen. Sie sind gleich viel Arbeit, aber echt lecker mit der Fruchtfüllung. Das Rezept für eine Schokoladenfüllung ist auch dabei. Sie lohnen sich auch auf jeden Fall.

Ich habe auch einmal Schwarzwälder-Kirsch Cupcakes gebacken. Die waren auch super lecker und lohnen sich auch nachzubacken. Das Rezept stammt übrigens aus meinen Bloggeranfangszeiten. Das sieht man sofort an dem Bild. Aber das Rezept ist trotzdem super lecker.

Merke dir das Rezept auf Pinterest

Wenn du noch mehr leckere Nascherein zum Kaffee suchst, schau doch mal auf meinem Pinterest Profil vorbei. Da gibt es so einige tolle Food-Pinnwände mit süßen Speisen. Vorbeischauen und folgen lohnt sich also.

Jetzt aber viel Spaß beim Backen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.